zurück zum Blog
  • Gruppenfoto vor Schloss Buchenau

Nachbericht – Students on the Rocks 2016

Outdoor Karriere machen: Students on the Rocks 2016

Seit dem letzten Wochenende im Juni wissen rund 100 studentische Teilnehmer und Vertreter von fünf ausstellenden Unternehmen, dass auch Mountainbike-Fahrten, Floßbau, Bogenschießen oder Networking am Lagerfeuer sich besonders gut eignen, um sich über Karriereeinstieg und –chancen auszutauschen.
Denn bei Students on the Rocks, dem Karriere-Event für Gipfelstürmer, standen wieder sportliche Aktivitäten in der Gruppe im Vordergrund, die die Atmosphäre auflockerten und zu Gesprächen auf Augenhöhe zwischen Kandidaten und Unternehmensvertretern einluden. Die Unternehmen Bayer, Covestro, Deutsche Telekom, Deloitte und Modell Aachen suchten sich im Vorfeld des Events aus den über 300 sehr guten Bewerbungen von Studierenden ihrer Zielhochschulen und passenden Fachbereichen die 100 vielversprechendsten Kandidaten aus. Der Lebenslauf und die universitären Leistungen waren die Türöffner, auf dem Event zählten dann aber die Persönlichkeit und Teamfähigkeit der Kandidaten.

Zur Statistik der Teilnehmer.

Ein Wochenende voller Spaß, Action und Teamwork

For privacy reasons YouTube needs your permission to be loaded. For more details, please see our Datenschutz.
I Accept

Freitag, 24. Juni – Das Kennenlernen
Students on the Rocks findet bereits seit 2013 statt, doch in diesem Jahr zog das Event aus den österreichischen Voralpen in den Naturpark Rhön im Herzen Deutschlands. Hier stand den Teilnehmern das Schloss Buchenau exklusiv zur Verfügung, ein ehemaliges Internat mit komfortablen Zimmern, leckerem Essen und einer imposanten Schlossanlage. Hier trafen die Teilnehmer am Freitag mit dem Auto und organisierten Reisebussen ein. Nach dem Bezug der Zimmer folgte das offizielle Meet&Greet im Schlossgarten bei sommerlich warmem und sonnigem Wetter. Die Stimmung war von Anfang an gelöst, es wurde viel gelacht, Volleyball gespielt und erste gute Gespräche geführt. Zum Abschluss gab es auch allen Grund zum Feiern: Ein Mitarbeiter der Telekom feierte um Mitternacht in seinen 29. Geburtstag hinein – und wurde mit einem vielstimmigen Ständchen gefeiert. So beginnen die wenigsten Karriere-Events…

Samstag, 25. Juni – Volles Programm
Das typische Sommerwetter 2016 brachte über Nacht starke Gewitter, was allerdings nicht auf die Laune der Teilnehmer schlug. Beim gemeinsamen Frühstück blickte man in fröhliche Gesichter, die schon gespannt waren auf das, was der Tag bringen würde. Pünktlich zum Start der Aktivitäten wechselte die Wetterlage auch und es wurde zunehmend freundlicher bei angenehmen 20 Grad Außentemperatur. Jeder Teilnehmer durfte an zwei Outdoor-Aktivitäten teilnehmen – eine am Samstagmorgen oder Samstagnachmittag sowie eine am Sonntag. So brachen die ersten gemischten Kleingruppen von 15 Teilnehmern zu den Vormittags-Outdoor-Aktivitäten auf. Auf dem Programm standen eine eher ruhigere Wanderung durch den Naturpark Rhön, herausfordernde Teamaufgaben beim Floßbau oder verschiedenen Teamchallenges, volle Konzentration beim Bogenschießen oder Action pur beim Mountainbiken. Neben dem Spaß stand natürlich auch das ganze besondere Networking im Mittelpunkt: Denn bei den Aktivitäten oder in den ruhigeren Pausen zwischendurch entstanden wie selbstverständlich Gesprächssituationen auf Augenhöhe, in denen Unternehmensvertreter die Kandidaten kennenlernen konnten.

So viel Bewegung macht hungrig. Daher freuten sich alle nach dem ersten Teil des Tagesprogramms auf das kalte Buffet, das am Schloss Buchenau aufgebaut wurde. Nach der Stärkung wurde es Zeit für das intensive Kennenlernen zwischen Unternehmen und ihren ausgewählten Stipendiaten. Jedes Unternehmen suchte sich eine eigene Aktivität aus, um die Kandidaten in ganz besonderen und ungewöhnlichen Situationen zu erleben: Bayer absolvierte einen Niedrigseilparcours; Covestro übte bei einem Feuerworkshop mit brennenden Fackeln; Deloitte bat seine Stipendiaten in riesige Mega Balls; die Telekom nahm seine Kandidaten zu einer Mountainbike-Tour über Stock und Stein mit. Und Modell Aachen, der einzige Mittelständler in der Runde, lernte seine Kandidaten bei einem kurzweiligen Ultimate Frisbee-Spiel kennen. Am Nachmittag versammelten sich die Teilnehmer wieder am Schloss, damit auch die zweite Outdoorgruppe zu den Aktivitäten aufbrechen konnte. Müde, aber glücklich und mit vielen Geschichten im Gepäck erwarteten alle Teilnehmer das abendliche Grillfest, das bei einsetzendem Regen leider im Schloss gefeiert werden musste. Nach einer Vorführung der Covestro-Feuershow-Truppe ging es locker weiter beim ungezwungenen Networking und intensiven und langen Gesprächen im Schloßgarten, die bis in die Morgenstunden andauerten.

Sonntag, 26. Juni – Outdooraktivität und Abreise
Beim sonntäglichen Frühstück waren die Augen der Teilnehmer doch etwas kleiner als am Tag zuvor, dennoch machten sich alle mit großen Eifer zu ihrer zweiten Kleingruppen Outdoor-Aktivität auf. Diesmal blieb es den ganzen Tag trocken, auch beim anschließenden Mittagessen aus leckerem Chili und Gulaschsuppe. Nach dem Mittagessen begann schon die große Abschiedsrunde und alle Teilnehmer reisten im Reisebus wieder Richtung Heimat – vollgepackt mit tollen Erlebnissen, super Gesprächen und noch besseren Kontakten.

Teilnehmerstimmen zum Event

„Mich hat am meisten das kollegiale Miteinander beeindruckt, man fühlte sich wirklich auf einer Höhe mit den anderen Teilnehmern und Unternehmen. Auch das MTB-Side Event war großartig und es gab auch noch MTB-Tipps von Marco von der Telekom inklusive.“

Stipendiat TelekomOlaf Markus Köhler, Stipendiat Telekom, 24, Uni Münster, Informatik

„Die Arbeit in kleinen Gruppen hat mir besonders gut gefallen, dabei kam der Teamspirit voll zur Geltung und es machte einen riesigen Spaß. Das lockerte die Atmosphäre auch stark auf und man hatte gar keine Hemmungen, sich aktiv bei Gesprächen einzubringen.“

Stipendiatin JuliaJulia Esser, Stipendiatin Bayer, 25, Uni Köln, Master of Science Business Administration

„Die Atmosphäre war total entspannt und ich konnte super nette und persönliche Gespräche mit den Vertretern von Modell Aachen führen.
Beim nächsten Event werde ich mich definitiv wieder bewerben, um das Unternehmen noch besser kennenzulernen.“

Teilnehmer RocksBenedikt Allendorf, Stipendiat Modell Aachen, 22, RWTH Aachen, Technik-Kommunikation

„Die Aktivitäten mit den Herausforderungen in kleinen Gruppen waren eine unglaublich gute Möglichkeit, um sich kennenzulernen und um in einem ungezwungenen Rahmen ins Gespräch zu kommen.“

Students on the Rocks 2016Michel Hoga, Stipendiat Covestro, 27, Uni Köln, BWL Master Finance
By |2018-10-31T12:21:03+02:0013 Juli 2016|
zurück zum Blog